Künstlicher Schließmuskel mittels Analband

Bei manchen Menchen versagt der Schließmuskel seinen Dienst. Grund kann z. B. eine chronische Erkrankung sein. Eine Möglichkeit für die Schaffung eines künstlichen Schließmuskels , auch als Sphinkerersatz bezeichnet,  ist der „Bau“ einer Plastik mit Anteilen vom Oberschenkelmuskel. In der MIC-Klinik kommt ein ganz neues Verfahren zum Einsatz: Hier wird ein Analband eingesetzt, das dem Betroffenen den Verschluß sowie die kontrollierte Entleerung des Mastdarms ermöglicht.

www.mic-proktologie.de