Bautagebuch 05 - Oder: In der MIC nichts offensichtlich Neues

26 04 2011

Nun haben wir 3 Wochen mit einem neuen Bericht gewartet in der Hoffnung, wirklich beeindruckende Neuigkeiten präsentieren zu können. Aber Gut Ding will eben Weile haben… Nicht dass sich nichts getan hat: Viele, viele staubige Fußspuren im Treppenhaus und zeitweise ohrenbetäubender Lärm ließen keinen Zweifel an emsiger Bautätigkeit - sehr zum Leidwesen unserer Patienten in einigen Zimmern. Laut Bauleitung und Architekt liegen alle Gewerke mit ihren Arbeiten im Plan. Soll heißen, in den Augen derer, die wirklich Ahnung haben, wurde schon richtig viel geschafft :-)

zukünftiges Patientenzimmer  Bei genauer Betrachtung ist links schon der Bereich zu sehen, der einmal ein zimmereigenes Duschbad wird. ^frb



Bautagebuch 04

7 04 2011

gerustbau.jpg Um den Klinikalltag nicht zu stören, haben wir den Bauleuten einen eigenen Zugang zur Baustelle geschaffen. Aus einem Fenster unterhalb der jetzigen Patientenlounge wurde eine Tür. Hierüber wird auch der Bauschutt entsorgt. Natürlich wurde alles ordnungsgemäß  eingerüstet und mit Planen verhängt…

gerust-mit-plane.JPG … und heute konnten wir endlich unsere eigene Bauplane montieren. :-) frb^



Freie Krankenhaus- und Arztwahl

6 04 2011

Das gilt hierzulande noch immer. Jeder Mensch kann sich aussuchen, bei wem er sich behandlen lässt. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV sagt dazu: “Wer in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist, hat, unabhängig von Einkommen, Krankheitsrisiko und Kassenzugehörigkeit, einen uneingeschränkten Zugang zur ambulanten medizinischen Versorgung. Die Versicherten können ihren Arzt frei wählen und erhalten deutschlandweit eine hochwertige Versorgung – zu jeder Zeit. Die Vorlage der Versichertenkarte genügt.”  Natürlich gilt es bei dieser Aussage im wirklichen Leben Abstriche zu machen, was etwa die Chefarztbehandlung in Krankenhäusern betrifft oder die Behandlung weitentfernt vom Wohnsitz. Hier sind die Krankenkassen gehalten, das Prinzip der Wirtschaftlichkeit nicht aus den Augen zu verlieren. Die Grundlage für derartige Entscheidungen bildet das SGB V und hier besonders die § 115 a-c.

Es gibt bspw. immer wieder Irritationen bei Betroffenen mit Leistenbruch, ob eine Leistenbruch OP ambulant oder stationär erfolgen soll. Hierzu gibt es die eindeutige, gesetzlich festgeschriebene Aussage, das diese OP sowohl stationär als auch ambulant durchgeführt werden kann. Unsere Operateure, die in Berlin übrigens die meisten dieser Eingriffe verantworten, bevorzugen die stationäre Variante.

Hompage MIC-Klinik Berlin