Wildkräuter — Vom Kompost in die Sterneküche Teil 1

Löwenzahn, Giersch, Brennnessel oder Gundermann:  Im Frühling und Sommer blühen in Wäldern und am Wegesrand die Wildkräuter. Auch auf der MIC-Wildwiese ist das vermeintliche Unkraut längst Zuhause. Was so manchem Kleingärtner die Laune verdirbt, ist für andere ein echtes Kleinod. Denn ob als schonende Medizin oder kulinarischer Akzent, das Grün von der Wiese nebenan kann weit mehr als Sie vielleicht vermuten!Wilde Kräuter und Blüten erleben in der europäischen Küche gerade eine Renaissance. Lange war ihr Gebrauch verpönt und von der Entwicklung industrieller Lebensmittel verdrängt. Inzwischen entdeckt man diese natürlichen Schätze wieder. Wurden Löwenzahn und Giersch bisher eher als lästig angesehen, landen sie nun auf unserenTellern. Gerne auch in der gehobenen Gastronomie. Die Vielfalt ist geradezu gigantisch. Von den rund 12.000 wilden Pflanzen, die in Europa wachsen, sind etwa 1500 essbar. Der Frühling bringt frisches Grün in Hülle und Fülle in Parks, auf die Wiesen und macht auch Ihren Garten zu einer Wunderkammer, die unser aller Aufmerksamkeit verdient.

Zu den besonderen Eigenschaften der Wildkräuter gehört, dass die meisten von ihnen reich an Vitaminen, Mineralstoffen und bioaktiven Pflanzenstoffen sind. Klar “Unkraut” ernten kann eigentlich jeder, man sollte beim Pflücken aber Vorsicht walten lassen. Was in direkter Nähe von Industrieanlagen, Straßen, intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen oder Hundespazierwegen wächst, bleibt besser wo es ist. Ebenso sind Naturschutzgebiete für eifrige Sammler tabu! Eine gute Kenntnis der zum Verzehr geeigneten Pflanzen ist Pflicht. Man muss sie eindeutig identifizieren und von anderen ähnlichen Wildkräutern unterscheiden können. Mit Übung und Recherche lohnt die sie Suche am Ende aber um so mehr: Denn ganz frei Haus liefert die Natur uns schmackhafte und vor allem gesunde Zutaten für leckere Gerichte.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gut so! Denn in unserem nächsten Post verraten wir Ihnen, was Sie beim Sammeln beachten sollten und stellen ein paar der Stars vom Wegesrand, inklusive Rezeptideen, vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.