„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet…“

Kaum ein Frühstück kommt ohne ihn aus: goldgelben Honig. Dass wir diesen Luxus der Geschäftigkeit von Bienen verdanken, ist allgemein bekannt.Anders als die Bedeutung der eifrigen Insekten für Gesellschaft und Ökosystem.Was macht die Biene so wichtig?

Schon im Kindergarten hören wir von Bienen und Blüten: Blumen brauchen Bienen für die Fortpflanzung, Bienen brauchen Blumen um an Nahrung zu gelangen. Es ist das Bildfür die Entstehung des Lebens schlechthin. Dennoch scheint das Wissen um den erheblichen Einfluss der Insekten auf Biodiversität und sogar die menschliche Existenz, eher mässig verbreitet. Schon Albert Einstein soll einst mahnend darauf hingewiesen haben:

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.“ 

Seit Veröffentlichung des vermeintlichen Zitats in einer irischen Fachzeitschrift mit dem klangvollen Titel „The Irish Beekeper“ im Jahr 1966, ist die düstere Vision ebenso fester Teil des Repertoires einer Vielzahl von Artikeln, wie eine sehr reale und gegenwärtige Gefahr für Bienenvölker auf aller Welt: die Varroamilbe. Obgleich Einstein sehr wahrscheinlich nicht Urheber dieser Zeilen warund auch die Milbe nur Teil eines vielschichtigeren Problems ist, wird die Bedeutung von Honig- und Wildbienen für ein ökologisches Gleichgewicht deutlich. 

Die Bestäubungsleistung der Bienen ist auch heute noch rekordverdächtig. Obwohl die moderne Landwirtschaft den Insekten mehr und mehr Lebensräume nimmt, sind sie für diesen Wirtschaftszweig von immenser Bedeutung: Über 75 Prozent der Nutz- und Kulturpflanzen in unseren Gefilden sind auf ihre Bestäubung angewiesen. Ein Großteil der Obst- und Gemüsesorten, die ganz selbstverständlich zu unserem Alltag gehören, aber auch Nüsse und Öle,  können wir nur Dank der Arbeit von Bienen genießen. In nüchterne Zahlen verpackt, ist die Biene nach Schwein und Rind das drittwichtigste Nutztier in Europa. Ohne sie, stünde uns vielleicht nicht unmittelbar der Weltuntergang bevor. Engpässe bei der Versorgung mit Grundlebensmitteln sind hingegen so gut wie sicher. Man schätzt heute, dass jeder dritte Bissen, den wir zu uns nehmen, direkt oder indirekt von Bienen abhängig ist. 

Doch nicht nur in der Landwirtschaft sind Bienen von grosser Wichtigkeit. Gerade die oft unterschätzten Wildbienen tragen zur Bestäubung natürlicher Pflanzen bei und erhalten so die Vielfalt von Natur und Ökosystem. Denn diese Wildpflanzen sind ihrerseits Lebensgrundlage für Tiere sowie den Menschen.

Wollen wir also sicherstellen, dass wir auch in Zukunft den Bedarf an Lebensmitteln decken können – auch und gerade weil wir stetig mehr werden – sind wir gut beraten, auf gesunde Honigbienenvölker Acht zu geben und gleichzeitig auch Artenreichtum und Bestände wilder Bienen im Blick zu behalten. Bienenschutz bedeutet schlussendlich, uns selbst zu schützen. Ganz davon abgesehen, wäre die Welt schlicht weniger bunt und vielfältig. Bienen tragen ganz wesentlich zu unserer Lebensqualität bei! Glauben Sie nicht? Nun – wussten Sie denn, dass auch Schokolade, Kaffee, Baumwolle, Heilpflanzen und viele Gewürze von der Insektenbestäubung abhängig sind?

lh

 

Mit Fotos machen wir aufmerksam – #mic4earth

Wichtige Hinweise zur Aufkleber- und Spendenaktion „#mic4earth“

Ablauf und Adressaten

Die S+A Klinik für MIC GmbH („Klinik“) hat für Marketingzwecke Aufkleber unterschiedlicher Motive herstellen lassen.

Die kostenfreie Abgabe der Aufkleber an Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie sonstige Interessenten ist verbunden mit der Anregung Fotos der Aufkleber in den Sozialen Medien (Facebook, Instagram, Pinterest, LinkedIn) unter dem Hashtag #mic4earth zu veröffentlichen oder zur Veröffentlichung in den Sozialen Medien der Klinik an s.lipps@mic-berlin.de zu schicken. Die Info-Flyer beinhalten diese Informationen sowie einen Link zu den weiteren Hinweisen, die unter www.mic-blog.de veröffentlicht werden.

Die Aufkleber müssen für die Fotos/Veröffentlichungen/Posts nicht tatsächlich aufgeklebt werden; jedoch muss zwingend das Hashtag #mic4earth verwendet werden, um eine Spende auszulösen.

Wichtiger Hinweis

Die Aufkleber dürfen ausschließlich mit Einwilligung des jeweiligen Eigentümers der Sache, auf die der Aufkleber geklebt werden soll, verklebt werden.

Die Beschädigung fremden Eigentums insb. durch unberechtigtes Verkleben ist ausdrücklich untersagt und führt zum sofortigen Ausschluss von der Teilnahme an der Aufkleber- und Spendenaktion.

Nachvollziehbarkeit und Einsehbarkeit

Die Klinik veröffentlicht die zugesandten Fotos ausschließlich in den genannten Medien und ausschließlich zu dem genannten Zweck und führt über diese Veröffentlichungen eine jederzeit einsehbare Spendenliste. Die Spendenliste beinhaltet: Datum, Inhaber des Accounts (Handle oder Pseudonym) und Medium.

Spende

Für jedes veröffentlichte Foto unter dem Hashtag #mic4earth spendet die Klinik bis zum Erreichen des Spendenvolumens einen Beitrag von 1,00 Euro an

WWF Deutschland
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin
Registriert als Stiftung WWF Deutschland, Senatsverwaltung für Justiz Berlin,
Az: 3416/976/2
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 114236103
Freistellungsbescheid: Als gemeinnützige Körperschaft befreit von
der Körperschaftssteuer gem. §5 I 9 KStg. unter der Steuernummer 27/029/42509

Kenntnisnahme der Veröffentlichung

Eine Spende kannnur dannausgelöst werden, wenn die Klinikauch tatsächlich Kenntnis von der Veröffentlichung erlangt hat.

Dies ist bei über das Hashtag #mic4earth möglich aber nicht garantiert; eine Garantie gibt es nur über eine direkt erfolgte Mitteilung an s.lipps@mic-berlin.de. Fotos, die gepostet werden und von denen die Klinik keine Kenntnis erlangt, können keine Spende auslösen und werden nicht Teil der Spendenaktion. 

Deckelung

Das Spendenvolumen aus der Aufkleber- und Spendenaktion „#mic4earth“ beträgt maximal 3.000 Euro, d.h. ist erreicht bei 3.000 zur Kenntnis genommenen veröffentlichten Fotos. Dies gilt unabhängig von dem Urheber der Veröffentlichung, und gilt nur für nachvollziehbar publik gewordene und gelistete Fotos.

Lesen Sie bitte auch die Datenschutzbestimmungen unter www-mic-berlin.de

 

Earth Hour am 30. März 2019, 20:30 Uhr

Übersetzung:

Die Natur bietet uns nicht nur alles, was wir zum Leben brauchen – von der Luft, die wir atmen, über das Wasser, das wir trinken, bis hin zu den Unterkünften, die wir brauchen und der Wirtschaft, auf die wir angewiesen sind -, sondern macht auch unser Leben besser.

Durch den zunehmenden Verlust unserer unversehrten Umwelt ist dies jedoch gefährdet.

Seit 10 Jahren treffen sich Menschen auf der ganzen Welt  zu einer bestimmten Uhrzeit, um die Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels zu unterstützen. Gemeinsam haben wir eine starke Bewegung geschaffen, die dazu beigetragen hat, starke globale Verpflichtungen zur Bewältigung dieser Bedrohung einzugehen.

Der Klimawandel bleibt eine große Herausforderung für uns alle. Aber eine weitere dringende Bedrohung erfordert jetzt unsere Aufmerksamkeit: der Verlust der Natur. Diese beiden kombinierten Bedrohungen erfordern ein Handeln – und zwar jetzt.

Ausgehend von einer symbolischen Lichterveranstaltung in Sydney im Jahr 2007 hat sich die Earth Hour des WWF zur weltweit größten Basisbewegung für die Umwelt entwickelt und Einzelpersonen, Gemeinschaften, Unternehmen und Organisationen in mehr als 180 Ländern und Gebieten dazu inspiriert, Maßnahmen zu ergreifen.

Von unseren Wäldern bis zu unseren Ozeanen haben wir viele erstaunliche Dinge für unser Klima und seine Biodiversität erreicht – und uns gezeigt, dass gemeinsam alles möglich ist 🙂

Lasst uns verbinden unter  #Connect2Earth und our❤️ für unsere 🌎 zeigen, was #EarthHour 2019 zur bisher größten Stunde des Jahres macht!

Weltwassertag 2019 – Niemanden Zurücklassen! Leaving no-one Behind!

Beim Weltwassertag, der jedes Jahr am 22. März stattfindet, geht es darum, die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von Wasser zu lenken.

Das diesjährige Thema „Niemanden zurücklassen“ passt das zentrale Versprechen der Agenda für nachhaltige Entwicklung von 2030 an.
Das „Ziel 6“ (Sustainable Development Goal 6) der nachhaltigen Entwicklung ist kristallklar: Wasser für alle bis 2030. Das bedeutet per Definition, niemanden zurückzulassen.

Aber auch heute noch leben Milliarden von Menschen ohne sauberes Wasser – ihre Haushalte, Schulen, Arbeitsplätze, Farmen und Fabriken kämpfen ums Überleben und Gedeihen. Marginalisierte Gruppen – Frauen, Kinder, Flüchtlinge, indigene Völker, Behinderte und viele andere – werden oft übersehen und sind manchmal mit Diskriminierung konfrontiert, wenn sie versuchen, Zugang zu sauberem Wasser zu erhalten und dieses zu verwalten.

Bei diesem Weltwassertag, dem 22. März, geht es um die Bewältigung der Wasserkrise, indem die Gründe angegangen werden, warum so viele Menschen zurückgelassen werden.

Machen Sie sich mit den Problemen vertraut – warum werden Menschen ohne sauberes Wasser zurückgelassen und was kann getan werden, um sie zu erreichen?

 

Internationaler Tag der Wälder

Der Internationale Tag der Wälder ist heute, am 21. März 2019. Seit der Ankündigung durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2012 hat dieser globale Feiertag zum Ziel, das Bewusstsein für die Bedeutung aller Arten von Bäumen und Wäldern zu schärfen.

Das Thema für 2018 lautete „Wälder und nachhaltige Städte“, so dass in diesem Jahr auch ein besonderer Fokus darauf gelegt wird, Städte zu einem grüneren, gesünderen und glücklicheren Ort zum Leben zu machen.

Die Kernbotschaften von 2019, die sich auf die Vorteile von Wäldern und nachhaltigen Städten konzentrieren, sind:
– Die Rolle der Bäume bei der Minderung der Auswirkungen des Klimawandels.
– Die positiven Auswirkungen von Bäumen auf das lokale Klima.
– Stadtbäume als Luftfilter, die Schadstoffe entfernen und Städte gesünder machen.
– Die Rolle der Bäume bei der Verringerung der Lärmbelastung in städtischen Gebieten
– Die positive Wirkung von städtischen Grünflächen.
– Wälder in und um städtische Gebiete, die zur Wasserregulierung und -filterung beitragen.
– Wie städtische Wälder durch Stadtverschönerung und Tourismus zur lokalen Wirtschaft beitragen.
– Die Bereitstellung erneuerbarer Energien.
– Wie Bäume eine Quelle für Früchte, Nüsse und Blätter für die lokale Bevölkerung darstellen können.

Wir sind sehr froh darüber, in einer so grünen Stadt leben zu können und hoffen, es bleibt auch so.