Info-Tag zum Thema Enddarm am 12.4.2008 von 10.00 - 16.00 Uhr

26 02 2008

Beinahe jeder Zweite Deutsche hatte mindestens einmal in seinem Leben Probleme mit den letzten 20 cm des Verdauungssystems - dem Enddarm. Meißt sind es nur vorrübergehende Beschwerden. Doch eine Vielzahl von Menschen leidet dauerhaft unter Hämorrhoiden, Stuhlunregelmäßigkeiten wie Verstopfung oder häufigem Stuhldrang oder einem Mastdarmvorfall. Doch niemand spricht gerne darüber.
Auf unserem Info-Tag bieten unsere Spezialisten umfangreiche Informationen in Form von Vorträgen, Informationsmaterial für zu Hause und persönlichen Gesprächen. Auch eine Live-Schaltung in unseren MIC-OP-Saal steht auf dem Programm.

Besuchen Sie uns! Wir freuen uns auf Sie!

www.mic-berlin.de



Fortbildung für unser Pflegepersonal

6 11 2007

Seit einiger Zeit liegt ein Schwerpunkt der Klinik in der Behandlung der Beckenbodenschwäche (besonders bei Frauen) und damit eng verbunden auf dem Gebiet der Therapie von proktologischen Erkrankungen. Hier kommen neueste Operationsmethoden zum Einsatz, die ohne einen großen Bauchschnitt auskommen, wie beispielsweise eine Raffung des Beckenbodens. Auch bei Hämorrhoiden, einem Anal- oder Rektumvorfall setzten wir auf diese neuen Methoden. Und wenn die Operateure neue Wege beschreiten, tut ihnen das unser Pflegepersonal selbstverständlich gleich. So wird Dr. Kirchner, Arzt für Viszeralchirurgie und Proktologie in der MIC-Klinik, am 13. und 27.11.2007 die Krankenschwestern der Station und die Mitarbeiter des Logistik Centers über das perioperative Management für speziell diese Operationen schulen. Selbstverständlich steht diese interne Veranstaltung allen unseren Mitarbeitern offen.



Die Patientensprechstunde

16 08 2007

micnacht.jpg

Hier können Sie vor dem stationären Aufenthalt alle Fragen mit Ihrem späteren Operateur und dem Narkosearzt ohne Druck besprechen.
Erst wenn alle Fragen geklärt sind, wird gemeinsam
ein Operationstermin vereinbart.
Bringen Sie bitte folgende Unterlagen zur Sprechstunde mit:
Ihre Versichertenkarte
Ihren Personalausweis/Reisepaß
ggf. Überweisung/Einweisung
ferner alle Befunde der bisher durchgeführten Diagnostik.
Ggf. werden in Absprache mit den Ärzten zusätzliche Untersuchungen
durch Ihren Hausarzt oder die Klinik veranlaßt.
Haben Sie Fragen oder wollen Sie einen Termin vereinbaren,
wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an das Logistik-Center
Tel. 809 88 155.



Die Station

16 08 2007

lounge2.JPG
Hier sorgen Schwester Steffi und Ihr Team für Ihre schnelle Rekonvaleszenz.
Nach wenigen Tagen (unsere durchschnittliche Liegedauer beträgt derzeit 2,7 Tage) sollen Sie nahezu schmerzfrei und mobil unser Haus verlassen können.
Zur Weiterbehandlung begeben Sie sich bitte zu Ihrem Hausarzt oder Facharzt.
Den üblichen Krankenhausalltag werden Sie allerdings bei uns nicht finden –
individuelle Weckzeiten, Büfetts statt Essen vom Tablett, Aufenthaltsmöglichkeiten
in der Lounge und auf der Terrasse mit Musik erleichtern die Erholung.
Unsere Krankenzimmer sind modern und individuell eingerichtet, verfügen
teilweise über Balkon und Naßzelle. Ihre persönliche Krankenschwester betreut Sie in der Zeit Ihres Aufenthaltes und ist jederzeit für Sie ansprechbar.

www.mic-berlin.de



Die Entlassung

16 08 2007

lc2.JPG

Sie erhalten ab dem 1. 9. 2007 Ihre persönliche Gesundheitsmappe.
Hier finden Sie alle Dokumente,Ihren Aufenthalt betreffend.
Darüber hinaus erhält Ihr weiterbehandelnder Arzt direkt nach der
Operation den Arztbrief/OP-Bericht und ggf. OP-Bilder.
So können Sie unbesorgt und zeitnah Ihren Arzt aufsuchen,
er kennt den Befund und kann sich auf Ihre Weiterbehandlung einrichten.
Wir besprechen ebenfalls vor Ihrer Entlassung gemeinsam mit Ihnen die Art Ihrer Nachbetreuung und sind jederzeit – auch nach Ihrem stationären Aufenthalt für Sie ansprechbar.
Für Fragen erreichen Sie uns per weblog oder auch telefonisch unter 809 88 155.