Die Entlassung

lc2.JPG

Sie erhalten ab dem 1. 9. 2007 Ihre persönliche Gesundheitsmappe.
Hier finden Sie alle Dokumente,Ihren Aufenthalt betreffend.
Darüber hinaus erhält Ihr weiterbehandelnder Arzt direkt nach der
Operation den Arztbrief/OP-Bericht und ggf. OP-Bilder.
So können Sie unbesorgt und zeitnah Ihren Arzt aufsuchen,
er kennt den Befund und kann sich auf Ihre Weiterbehandlung einrichten.
Wir besprechen ebenfalls vor Ihrer Entlassung gemeinsam mit Ihnen die Art Ihrer Nachbetreuung und sind jederzeit – auch nach Ihrem stationären Aufenthalt für Sie ansprechbar.
Für Fragen erreichen Sie uns per weblog oder auch telefonisch unter 809 88 155.

Die Aufnahme

 

 

Sämtliche Formalitäten werden vor dem stationären Aufenthalt geklärt, so daß am Aufnahmetag keine weiteren bürokratischen Prozeduren auf Sie warten.

Der Aufnahmetag ist auch gleichzeitig der Tag der Operation – so wenig stationär wie möglich ist hier unser Credo. Und Sie müssen die Nacht vorher nicht

in einem fremden Krankenhausbett verbringen.

Ihre Einbestellzeit erfahren Sie ca. 3 Tage vor dem geplanten Eingriff.

Die proktologische Seite des Lebens

Über Harninkontinenz wird schon sehr selten gesprochen, aber der ungewollte Verlust von Stuhl oder so genanntes „Stuhlschmieren“ sind jedoch ein absolutes Tabu. Dabei handelt es sich keinesfalls um ein seltenes Symptom. Es kann hier nicht nur eine Schwäche des Schließmuskelsystems vorliegen, das sich am Ende unseres Verdauungsapparates befindet – alleine schon Hämorrhoiden können dafür verantwortlich sein. Das Funktionieren dieses Schließmuskels ist eng mit dem Zustand des Beckenbodens verbunden. Bereits Menschen, die Ihre Darmwinde nicht zurückhalten können,   Dr. med. Kirchner

Dr. med. Kirchner

zeigen damit erste Symptome einer Stuhlinkontinenz. Später wird der Betroffene unfähig, flüssigen oder gar festen Stuhl zu halten und kontrolliert abzugeben! Aber keiner ist diesen Entwicklungen hilflos ausgeliefert. Die Chirurgen, die sich mit diesen Erkrankungen besonders gut auskennen, sind die Proktologen. In der MIC-Klinik wird transanal, also durch den After operiert, wenn notwendig auch mit Unterstützung durch die sog. Schlüssellochchirurgie (minimal-invasive Chirurgie) durch den Bauch. Auf diese Art werden große Bauchschnitte vermieden. Jedoch nicht in jedem Fall muß operiert werden. Sehr gute Ergebnisse erreichen wir mit spezifischem physiotherapeutischem Training, ohne oder mit elektrischer Stimulation (Biofeedback-Training). Mehr unter www.mic-proktologie.de und www.mic-inkontinenz.de

Schmerzhafte Regelblutungen – was tun?

Schmerzhafte Regelblutungen (Dysmenorrhoen) stellen bei einer der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen in der Geschlechtsreife, der sogenannten Endometriose, das Kardinalsymptom dar. Neben den Unterbauchbeschwerden besteht bei den betroffenen Frauen häufig eine Sterilität. Es handelt sich dabei um Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle, welche für die Beschwerden verantwortlich ist. Die operative Entfernung der Endomertriose gilt als „Goldstandard“ der Behandlung und ist meist minimal invasiv per Bauchspiegelung möglich.   PD Dr. med. habil. BojahrPD Dr. med. habil. Bojahr
Mehr auf unserer Webseite.

Pflegequalität und professionelles Handeln

Pflegequalität, Kommunikation mit dem Patienten und gutes Ambiente haben in der MIC- Klinik einen hohen Stellenwert. Sie helfen unseren Patienten sich trotz der Beeinträchtigung vergleichsweise wohl zu fühlen. Der Patient und seine Äußerungen werden sehr ernst genommen. Wir, das Pflegepersonal, sind stets bemüht, die Pflegequalität zu erhöhen u. a. durch Weiterbildungen, Erfahrungsaustausch und auch Einzelgesprächen. Die Ausrichtung der Pflege am Patienten ist Standard. Damit erhöhen sich Pflegequalität und professionelles Handeln.
Mehr auf unserer Webseite.