Ein Hauch Italiens - Italienische Wochen in der Klinik für MIC

9 03 2015

 info_digital_11.jpg

Die Philosophie der Klinik für MIC folgt einer ganzheitlichen Lebensauffassung und will dem Patienten vermitteln, dass die Operation in der Technik und der speziellen Ausführung so gering verletzend ist, dass die Patienten sich danach sehr schnell den angenehmen Dingen des Lebens zuwenden können.

Wir bieten in Fortführung dieses Ansatzes für zwei Wochen einen Hauch italienischer Lebensfreude durch das zusätzliche Angebot  genussvoller Speisen und authentischer Produkte aus Südtirol und Italien. Wir möchten Sie in Ihrem Bewusstsein stärken sich gesund zu ernähren und in dem Streben nach einem Leben in  Balance unterstützen. Ob ein Lebensmittel authentisch ist, also originär, wie Pasta aus dem Khorasan-Weizen, ein Ur-Weizen, oder Extra Vergines Olivenöl, hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig sind nachhaltiger Anbau und eine tiergerechte Viehzucht.  Hauptsächlich geht es aber um die Verwendung natürlicher Zutaten sowie das Aufrechterhalten traditioneller handwerklicher Herstellungsmethoden. Das schließt die Verwendung industriell erzeugter Zutaten und den Gebrauch fast aller Zusatzstoffe komplett aus. Diese Lebensmittel übertreffen aufgrund ihres Geschmack und ihrer Individualität deutlich das Durchschnittsangebot der Supermärkte und des Lebensmittelhandwerks. Alle angebotenen Zutaten aus Südtirol und Italien wurden direkt vom Hersteller für die Italienischen Wochen geliefert.

 Geniessen Sie – genesen Sie.



Masern - ein aktuelles Thema

3 03 2015

Viele Menschen unterschätzen die Masern. Aber: Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) starben allein 2013 weltweit jede Stunde 16 Menschen an Masern. Die meisten von ihnen waren Kinder unter 5 (!!).

In Berlin sind seit Oktober mindestens 574 Menschen an Masern erkrankt. Ein anderthalbjähriger Junge starb vergangene Woche an den Folgen der Infektion.

Gegen die hoch ansteckenden Viren gibt es eine wirksame Impfung. Wir sollten sie als Geschenk betrachten. Schätzungen der WHO zufolge verhinderte die Masern-Impfung zwischen 2000 und 2013 weltweit 15,6 Millionen Todesfälle.



Für eine Verbesserung der Lebensqualität

26 01 2015

Klinischer Fachbereich: Chirurgie aus www.klinikbewertungen.de
21.01.2015   |  summit54 berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung

Gesamtzufriedenheit:recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:recht gute Erfahrungsehr zufrieden

Pro: ich wurde in meinem Leiden ernstgenommen !!! Kontra: gibts nicht
Krankheitsbild: Reflux
Privatpatient: nein
Erfahrungsbericht: Ich habe nach jahrelangen Leiden (Reflux ), unzähligen unötigen Hinweisen wie ich zu essen habe,über das Internet die MIC Klinik gefunden !
Angeschrieben - kurze Zeit später Rückruf -Vorgespräch -OP !!! Ich bin seit einem Jahr Beschwerdefrei ..schlaf besser ..kann normal essen ! Danke Dr.Susewind sie haben meinem Leben eine besser Qualität gegeben !Das war ne tolle Entscheidung für die OP !!! und Danke dem gesamten Team !!!



Ernennung von Dr. med. Björn Siemssen zum Teamchef Hernienchirurgie

26 01 2015

Professor Dr. med. Omid Abri, ärztlicher Direktor :

ich möchte hiermit Herrn Dr. Björn Siemssen zu seiner Ernennung als Teamchef für Hernienchirurgie offiziell beglückwünschen.

Wir hoffen auf seine allseitige Unterstützung, sodass dieses Zentrum zu einem weiteren Erfolgsfaktor für die MIC-Klinik wird.

Mit freundlichen Grüssen

Prof. Dr. med. Omid Abri



Gute Vorsätze sind keine Ziele!

7 01 2015

Haben auch Sie dieses Jahr - wieder - Gute Vorsätze?

Und doch - obwohl wir fast alle Vorsätze haben (heimlich oder nicht) scheitern wir allzuoft! Woran liegt das? Warum klappt es mit so vielen Vorsätzen nicht?

Vielleicht liegt es daran, daß ein Vorsatz kein Ziel ist: Es ist ein Vorhaben, ein Wunsch. Je zielstrebiger wir sind, also je mehr wir ein Ziel visualiseren, umso eher werden wir dieses Ziel auch erreichen.

Der Vorsatz abzunehmen und Sport zu treiben, zum Beispel, ist in fast allen von uns jedes Jahr aufs Neue vorhanden! Besser ist es aber von einem Ziel zu sprechen: Wieviel soll abgenommen werden? Welche Maßnahmen werden konkret ergriffen? Zu wann?

Ein Vorsatz ist etwas, was man gerne hätte. Mit einem Ziel hingegen legen Sie fest, was genau Sie bis wann erreicht haben wollen. Und das am besten schriftlich.

Es ist eben nicht genug zu wollen, man muss auch tun!

Versuchen Sie es dieses Jahr doch mal mit einer “Visions-Tafel”: Dort schreiben, malen, kleben Sie Bilder, Sprüche, Daten…auf, die Sie täglich motivieren können Ihre ZIELE zu erreichen!

Und machen Sie sich nichts vor - es braucht Diziplin, Ausdauer und Geduld.

Wenn Sie Hilfe brauchen, nehmen Sie sie auch an.

Wir freuen uns auch darauf, Sie kennen zu lernen!

Ihre, S. Lipps